Mitarbeiterloyalität

Der Mitarbeiter von heute: loyal oder illoyal?

Kundentreue ist, wie man in allen Branchen spürt, immer weniger zu bekommen. Heißt das, dass auch die Mitarbeiterloyalität sinkt?

Bei aller Schnelllebigkeit brauchen wir ein gewisses Maß an Stabilität! Viele Menschen sind nach wie vor lieber eingebettet in die Gemeinschaft eines gut geführten, renommierten Unternehmens, als ständig‚ auf der Flucht‘. Klar, in uns allen steckt der Wunsch nach Abwechslung, vielfach gar der unbändige Drang, zu neuen Ufern aufzubrechen. Gleichzeitig teilen wir das tiefe Bedürfnis nach Zugehörigkeit zu einer Gruppe Gleichgesinnter.

Um gemeinsam Großes zu bewirken.

Loyale Mitarbeiter sind, genau wie loyale Kunden, ihrem Unternehmen (wenn auch heute nicht mehr auf Lebzeiten) treu, sie spüren eine emotionale Verbundenheit. Sie machen sich Gedanken um das Wohl und Wehe ihres Arbeitgebers. Sie identifizieren sich mit ihrer Firma, sie machen die unternehmerischen Interessen zu ihren eigenen.

Sie sprechen oft und gut, begeisternd und leidenschaftlich gerne über ihre Firma
– drinnen und draußen.

All dies bekommt ein Unternehmen freilich nicht geschenkt. Mitarbeiterloyalität muss man sich – genauso wie Kundenloyalität – immer wieder neu verdienen. Hierbei fokussieren wir auf eine mündige, zukunftsweisende Form der Loyalität – und nicht auf den blinden Gehorsam früherer Zeiten. Wir sprechen auch nicht mehr von der guten alten Mitarbeiterbindung. Bindung kostet Freiheit und hat so was Erzwungenes, fast möchte man an Fesseln denken. Loyalität dagegen kann man nicht erzwingen. Sie funktioniert wie eine Freundschaft: Man bekommt sie geschenkt.

Solchermaßen loyale Mitarbeiter sind zweifellos die wertvollsten Mitarbeiter eines Unternehmens. Und sie sind die besten Kunden-Loyalisierer. Denn Käufer- und Mitarbeiterloyalität stehen in einem engen Zusammenhang. Sie verstärken sich gegenseitig – im Positiven wie im Negativen.

Wer loyale Kunden will, braucht also loyale Mitarbeiter.

Um Missverständnissen gleich vorzubeugen: Es sind nicht die Mitarbeiter gemeint, die, seit 20, 30 Jahren ein Unternehmen bevölkernd, sich jedem Wandel verschließen und von Kundenorientierung keine Ahnung haben.

Als in unserem Sinne loyale Mitarbeiter können wir nur solche ansehen, die alle Aspekte der obigen Definition erfüllen. Und wenn Sie solche Mitarbeiter haben: Analysieren Sie diese genau – denn von der Art wollen Sie mehr! Und Ihre Konkurrenz wünscht sich diese am meisten.

Folien Download, PDF 41 kB »

Loyale Mitarbeiter – und die Zukunft

In konjunkturell schwierigen Zeiten werden Marktanteile neu verteilt. Da ist es besonders wichtig, sich auf seinen bestehenden Kundenstamm zu konzentrieren. Dazu brauchen Sie loyale Mitarbeiter. Sie sind der größte Wettbewerbsvorteil im Kampf um Kundenloyalität.

Solche Mitarbeiter sind kein Humankapital, das man nach Belieben hin und
her schieben kann, sondern Ihre strategische Erfolgsaktiva! Doch nur Mitarbeiter, die begeistert und in ihrem Unternehmen glücklich sind, sind loyale Mitarbeiter. Und nur solche Mitarbeiter wollen und können Kunden begeistern, verblüffen, geradezu verzaubern – und damit loyalisieren.

Glücklich bei der Arbeit?

Wann und wie Mitarbeiterloyalität

Landläufig sprechen wir von Mitarbeiter-Zufriedenheit. Doch Zufriedenheit reicht nicht. Zufrieden heißt befriedigend, das ist eine drei in der Schule! Soweit der Arbeitsmarkt die Möglichkeiten bietet, geht der Zufriedene immer schauen, ob es nicht anderswo Besseres gibt. Nur der begeisterte Mitarbeiter ist weitestgehend immun für Abwanderungsgedanken und Abwerbe-Versuche.

Und wodurch lassen sich Menschen begeistern?

Begeisterung kann man nicht einfordern, man muss sie sich – genauso wie Vertrauen und Loyalität – erarbeiten. Es gibt Begeisterungsfaktoren, die kosten Geld und es gibt solche, die kosten keinen Cent, so dass sich diese jeder leisten kann. Es ist vor allem das Zwischenmenschliche, das Begeisterung auslöst – und damit für emotionale Verbundenheit sorgt.

  • Was löst bei uns Mitarbeiterloyalität aus und wodurch wird sie gesteigert?
  • Was verhindert bei uns Mitarbeiterloyalität und wodurch wird sie verringert?
  • Wer sind unsere loyalen Mitarbeiter und was zeichnet sie aus?

Und die vielleicht wirkungsvollste direkte Frage an die Mitarbeiter lautet:

  • Welches sind die drei Dinge, die Sie sich von Ihrem Vorgesetzen am meisten wünschen?

Vorbild Chef

Können "kleine" Angestellte überhaupt Loyalität entwickeln, wenn sich beispielsweise ihre Chefs in Positionskämpfen mehr oder weniger öffentlich demontieren? Wenn eigene Besitzstandswahrung vor das Wohl des Unternehmens gestellt wird? Wenn Aktienkurse wichtiger sind als Mitarbeiter und Kunden? Wenn der Boss lautstark und unsachlich über Kunde xy flucht? Und kann ein Mitarbeiter Loyalität schenken, wenn er selbst schon einmal, zweimal, dreimal von seinem Chef enttäuscht wurde?

Fehlende Loyalität des Arbeitgebers erzeugt automatisch fehlende Loyalität bei den Arbeitnehmern.

Gute Gefühle sind wie reiner Sauerstoff

Vielleicht kennen Sie die Geschichte von dem alten Indianer, der den Kindern erzählt, in jedem von uns wohne ein böser und ein guter Wolf, und beide streiten ständig miteinander. „Und welcher wird gewinnen?“ fragen die Kinder. Die Antwort des Indianers: “Der, den du nährst!“

Die Menschen verstärken Verhalten, für das sie Anerkennung bekommen! Anerkennung und Wertschätzung, verbunden mit Freude und Selbstbestimmung sind wie reiner Sauerstoff.

Dies lässt Leistungen katapultartig nach oben schnellen. Deshalb haben lachende Unternehmen die Nase vorn. Lachende Unternehmen schaffen eine Atmosphäre, in der sich Mitarbeiter genauso wohl fühlen wie Kunden. Sie machen die Menschen geradezu süchtig – nach kleinen Momenten des Glücks.

Gute Gefühle beschwingen, sie machen kreativ und leistungsfähig. Nur in einem positiven Klima gedeihen Lust auf Arbeit und Engagement. Von Natur aus sagen uns positive (= von Glückshormonen belohnte) Gefühle, was wir tun, und negative, was wir besser lassen sollten. So hat die Evolution es eingerichtet, dass wir ständig auf der Suche nach angenehmen Gefühlen sind. Zuhause genauso wie in der Arbeit.

Der Wert eines loyalen Mitarbeiters

Wie will ein Unternehmen erfolgreich sein, wenn jährlich die Hälfte seines wertvollsten Kapitals spurlos verschwindet?

Einmal angenommen, eine Firma beschäftigt 100 Mitarbeiter. Die durchschnittliche Produktivität eines Mitarbeiters liegt bei 100.000 Euro. Bei 222 Arbeitstagen sind dies rund 450 Euro pro Tag. Fehlt der Mitarbeiter nun krankheitsbedingt 15 Tage im Jahr, hat die Firma eine Produktivitätseinbuße von 6.750 Euro. Bei nur 10 Fehltagen reduziert sich diese Zahl auf 4.500 Euro. Die Differenz von 2.250 Euro mal 100 Mitarbeiter bringt unserem Unternehmen zusätzliche 225.000 Euro in die Kasse. Das entspricht der Produktivität von 2,25 Mitarbeitern.

Autorin

Anne M. Schüller
Management-Consultant
Expertin für Loyalitätsmarketing

Marketing Consulting
Harthauser Straße 54
D-81545 München

Office: +49 (0) 89 6423208
Mobil:  +49 (0) 172 8319612

Email:  info@dont-want-spam.anneschueller.de
Internet: http://www.anneschueller.de


Werbung
Tagcloud

Vertrieb Marketing System E-Mail Commitment Kreativität Veränderung Personal Internet Verkäufer Markt Kunden Führung Mitarbeiter Organisation Methode Management social network Prozess Emotion E- Unternehmen Finanzierung Erfolg Strategie Produkt Grundsätze Kundenbindung Kultur Ablauf Führungstipps Social Media IT Wettbewerb Bewerberauswahl Innovation Ethik Zukunft Messung Mitarbeitergespräch Risiko Akzeptanz Ziele Motivation Image Mensch Wachstum Recruiting HRM Modell Instrument Verhalten Kompetenz Organisationsentwicklung Intelligenz Burn-Out Manager Netzwerksicherheit Potenzial Lernen Beratung Marke Kundenloyalität Kommunikation Führungskraft Information Team Planung Qualität Kundenzufriedenheit CSR Change-Management Zielvereinbarung Karriere Kennzahlen Vision Demographie Projekt CRM Verhandlung Trend Kündigung Macht Börse Verwaltung Mitarbeiterbefragung Telefonie Präsentation Value Erfahrungswissen Mitarbeitermotivation Mitarbeiterzufriedenheit Wandel Orientierung Leadership Coaching Konflikt Produktion Medien Netzwerk Führungsstil Wissensmanagement Entscheidung Konkurrenz Controlling Navigationsinstrument Regeln Event Mentoring Management by Profit Community IT-Trend Qualitätsmanagement Veränderungsprozess Kulturkompetenz Krise Checkliste Weiterbildung Altersstruktur Service Navigation Empfehlungsmarketing Unternehmenskultur Dynamic Experience Psychologie Verwaltung Intuition ILTIS Authentizität Ideen Assessment Outsourcing Leistung Mitarbeiterbindung Nachhaltigkeit Prioritäten Projektmanagement Verbraucher Widerstand Gehirntraining Bürgermeister Kommune Zielgruppe Unternehmenskommunikation Corporate Diversity Anforderungsprofil Kundenrückgewinnung Literatur Change Management Werte Loyalitätsmarketing Mobile Marketing Charisma Potenzialentwicklung Anwenderbetreuung Visualisieren Strategieverwirklichung Datenschutz Resilienz Mediation High Potentials Touchpoint Kommunalberatung Kommunikationsmodell Training Science of Happiness at Work Knigge Akquise CMS Markterfolg Energie Hörbuch Research Mobile Erreichbarkeit Souveränität Projekt Office Umwelt Literatur Vertrieb intrnational IT-Infrastruktur Moderation Business-Ettikette

Werbung
Werbung