Net Readiness

Ihre erfolgreiche Onlinestrategie

"Nach unserer Analyse der Merkmale erfolgreicher E-conomy-Firmen dürfte die zielstrebige Umsetzung zu den wichtigsten Erfolgsmotoren gehören."
Hartman, A. / Sifonis, J. / Kador, J. (2001): Net ready.
Das Handbuch für Ihre erfolgreiche Onlinestrategie

Der Gedanke der Net Readiness - das Rezept, aus dem Internet unternehmerische Erfolge zu ziehen - setzt mit der Ernüchterung über das Internet an.

Der Erfolg der New Economy in den vergangenen Jahren schien sämtliche ökonomische Gesetzmässigkeiten aufzuheben. Die Dotcoms bescherten den Vereinigten Staaten unglaubliche Wachstumszahlen und den Kapitalmärkten eine lang anhaltende Hausse.

Heute, nachdem die Spekulationsblase geplatzt ist, macht sich weitgehende Ernüchterung breit und man fragt sich, ob die oft großspurig beschworenen Chancen des Internets nicht doch nur ein Art Taschenspielertrick gewesen sind.

Der Einbruch auf den Technologiemärkten trennte allerdings auch die Spreu vom Weizen. Damit bietet sich die Möglichkeit, die unternehmerischen Strategien jener Unternehmen zu untersuchen, die tatsächlich Erfolgsgeschichten geschrieben haben. Sie haben die Unterschiede zwischen der traditionellen Wirtschaft und der Internetwirtschaft ernst genommen und angemessen reagiert.

Net Readiness baut auf diesem praktischen Erfahrungsschatz auf und führt den Erfolg im E-Business auf vier zentrale Triebfedern zurück: Führung, Organisation, Kompetenzen und Technologie.

Was umfasst Net Readiness?

Das Internet ist noch in weiten Teilen ein anarchisches Gebilde, das sich festen Definitionen entzieht. Dennoch lassen sich Trends erkennen, die das Koordinatenkreuz für unternehmerische Erfolge aufstellen:

  • Die Kunden sind perfekt informiert.
    Durch die Interaktivität sind die Kunden in der Lage, Produkte und Dienstleistungen verschiedener Anbieter umgehend miteinander zu vergleichen. Die Konkurrenz ist nur einen Mausklick entfernt.
  • Geschwindigkeit zählt!
    Ein Wettbewerbsvorteil oder ein First-Mover-Vorsprung hat im E-Business eine Halbwertszeit von wenigen Monaten. Schnell findet sich ein Konkurrent, der das Erfolgsrezept kopiert. Ein Unternehmen sollte also seine Internet-Initiativen im kurzen Zeittakt aufeinander folgen lassen.
  • Unmittelbare Ziele statt langfristiger Planung.
    Traditionelle Planungsmethoden werden überflüssig, da eine langfristige Vorhersehbarkeit nicht mehr vorhanden ist. Net Readiness orientiert sich an unmittelbaren Zielen, die - in einem Zeitfenster von wenigen Monaten - zielstrebig umgesetzt werden können.
  • Messung und Standardisierung.
    Erfolgreichen E-Business-Unternehmen widmen Aktivitäten, die gemessen und evaluiert werden können ihre besondere Aufmerksamkeit. Das setzt auch eine Standardisierung der Geschäftsprozesse, Systeme und Datenformate voraus.
  • Net Readiness erfordert ein Umdenken im Unternehmen.
    Entwicklungen proaktiv herbeiführen, anstatt zu reagieren; multidisziplinäres Denken und dynamische Planung kultivieren; Entscheidungen früh treffen und konsequent umsetzen - diese Erfolgsfaktoren fordern eine neue Unternehmenskultur. An die Stelle des hierarchischen, linearen Denkens muss eine ganzheitliche Perspektive treten.
  • Strategisches Konzept Net Readiness
    Diejenigen Unternehmen, die sich in der New Economy am besten behaupten, haben die vier wichtigsten Erfolgsmerkmale des E-Business optimiert: Führung, Organisation, Kompetenzen und Technologie.

Folien Download, PDF 138 kB »

Die vier Säulen der Net Readiness

Führung

Michael Dell, Jeff Bezos, Bill Gates - die herausragenden Net-ready-Unternehmen scheinen untrennbar mit ihren Führern verbunden. Stärker noch als in der Old Economy ist es die Aufgabe der Führung von Internet-Unternehmen, ihre Mitarbeiter zu motivieren und von ihrer Vision zu überzeugen.

Die Führung vereint das strategische Denken (die Formulierung der Vision, Mission und der Ziele des Unternehmens) und die operative Führung. An erster Stelle steht die Lösung von Problemen im Geschäftsprozess. Investitionen in die Technologie sind Verschwendung, solange die Geschäftsprozesse nicht in die Technologie integriert sind.

Organisation

Das Organisationsmodell legt die Art der Beziehungen innerhalb des Unternehmens sowie die Beziehungen der externen Akteure fest. Dabei geht es um weit mehr als nur um die Regeln, die einem Unternehmen seinen Status als Rechtseinheit verleihen. Es geht auch um Kontrolle, Rechenschaft, Verantwortung und Autorität.

Die Organisationsstruktur beeinflusst die Net Readiness. Ohne ein gut durchdachtes und noch besser formuliertes Organisationsmodell ist es für Unternehmen sehr schwer, ihre kreative Energie zu nutzen.

Kompetenzen

Die Kompetenzen legen fest, wie Net-ready-Unternehmen auf Veränderungen reagieren, verfügbare Ressourcen und Chancen nutzen und sich an neue Gegebenheiten anpassen.

Net-ready-Kompetenz erfordert ein tiefgreifendes Verständnis der Komplexität der New Economy. Die Manager müssen sich die Auswirkungen zahlreicher Ereignisse gleichzeitig vor Augen führen können. Die Fähigkeit, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun, ist wesentlich für den Erfolg eines Net-ready-Unternehmens.

Technologie

Eine wichtige Triebfeder des Net-ready-Erfolgs im Technologiebereich ist eine robuste und umfassende Architektur, die es dem Unternehmen ermöglicht, schnell neue E-Business-Anwendungen zu entwickeln und zu implementieren.

Von zentraler Bedeutung ist eine gute Infrastrukur. Sobald die Architektur - Netzwerke, Datensicherheit, Datenbanken - eingerichtet ist, werden die Entscheidungen darüber, welche Technologie man daraufsetzen sollte, weniger schicksalhaft. Angesichts des Tempos im Web sind Technologieentscheidungen ohnehin schnell überholt. Wichtiger ist eine solides technologisches Fundament.

Links und Literatur

  • HARTMAN, A. / SIFONIS, J. / KADOR, J. (2001): Net ready. Das Handbuch für Ihre erfolgreiche Onlinestrategie. Frankfurt, New York 2001.

Tagcloud

Netzwerk Unternehmen Zukunft Intelligenz Motivation Verhalten Prozess Qualitätsmanagement Vision Mobile Marketing Veränderung Kundenzufriedenheit Zielvereinbarung Führung Entscheidung Krise Mitarbeitergespräch Instrument Mitarbeiter Trend Kompetenz Projekt Office Strategie Methode Bewerberauswahl Mensch Innovation Intuition Börse Kundenbindung social network Marketing Vertrieb Verwaltung Service Team Planung Organisation Kommunikation Netzwerksicherheit Erfolg Orientierung Ablauf Grundsätze Mitarbeiterbefragung Management Kunden Produkt Personal Organisationsentwicklung Ideen Führungstipps Commitment Zielgruppe Controlling IT E- ILTIS Wettbewerb Social Media System Beratung Lernen Potenzial Marke Qualität Internet Kultur Medien Projekt Mitarbeitermotivation Mentoring Telefonie Verkäufer CRM Führungsstil Karriere Change-Management Markterfolg Information Image Konflikt Kundenloyalität Nachhaltigkeit Finanzierung Markt Konkurrenz Kreativität Ethik Emotion Unternehmenskultur Loyalitätsmarketing Wandel Präsentation Regeln Akzeptanz Mitarbeiterbindung Psychologie Datenschutz Modell Leistung Messung Empfehlungsmarketing Value Führungskraft Projektmanagement Veränderungsprozess Kündigung Community Leadership Anwenderbetreuung Corporate Navigation Mitarbeiterzufriedenheit Kennzahlen Wissensmanagement Touchpoint Knigge Kommunikationsmodell IT-Trend Strategieverwirklichung HRM Manager Gehirntraining Verhandlung Checkliste Moderation Unternehmenskommunikation Kundenrückgewinnung Management by Akquise Erfahrungswissen Recruiting Bürgermeister Demographie High Potentials Profit Macht Coaching Kulturkompetenz Verbraucher Assessment Ziele Potenzialentwicklung Produktion Diversity Werte Verwaltung Energie Navigationsinstrument Risiko IT-Infrastruktur Dynamic Experience Mobile Erreichbarkeit Outsourcing E-Mail Prioritäten Widerstand Charisma Science of Happiness at Work Kommunalberatung Event Burn-Out Wachstum Research Resilienz Souveränität Authentizität Literatur Change Management Hörbuch Altersstruktur Mediation intrnational Visualisieren Kommune CSR CMS Anforderungsprofil Literatur Vertrieb Business-Ettikette Training Umwelt Weiterbildung

Neues bei ILTIS

Lean Services

Wie Sie den Change vom Kostenfaktor hin zum Qualitätsdienstleister meistern

Das erfahren Sie bei uns