Offensives Marketing

Beitrag des Marketings zum K-Faktor

Der K-Faktor entscheidet mit über den Erfolg der Strategieverwirklichung. Nur wenn alle Aktivitäten einer Organisation konsequent an der Strategie ausgerichtet sind und zu den übergeordneten Zielen beitragen, kann es gelingen, aus dem Wettbewerb um die Zukunft als Gewinner hervorzugehen.

Zu den zentralen Aktivitäten einer Organisation zählt das Marketing. Denn der Wertschöpfungswettbewerb verlagert sich zunehmend auf immaterielle Werte wie Marken, Rechte, Kunden- und Mitarbeiterbindung. Jede Organisation steht heute deswegen vor der Herausforderung, diese Werte zu erschließen, auszuschöpfen und zu pflegen.

Der Schlüssel hierzu liegt jedoch nicht einer bloßen Steigerung der Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen sondern im K-Faktor, der konsequenten Ausrichtung aller Marketingaktivitäten an der Strategie des Unternehmens. Prof. Dr. Anton Meyer, Vorstand des Instituts für Marketing an der Universität München, und Prof. J. Hugh Davidson, Mitgründer und Vorstand der Oxford Corporate Consultants, greifen dies in ihrem Konzept des Offensiven Marketings auf.

Folien Download, PDF 25 kB »

Eines vorne weg: Offensives Marketing ist kein fertiges Konzept sondern eine anspruchsvolle und praxisnahe Art der Unternehmensführung, die Mut, Ausdauer und Zielstrebigkeit erfordert. Offensives Marketing kommt damit einer Erweiterung des bisherigen Marketingbegriffs gleich.

Dementsprechend fordern Meyer/Davidson, dass Marketing als Denkhaltung, Führungsfunktion und Aktivität alle Köpfe und Herzen, Prozesse, Abteilungen und Bereiche eines Unternehmens durchziehen und betreffen sollte.

Ziel des Offensiven Marketings ist es, unter Beteiligung aller Mitarbeiter auf effiziente Art und Weise überlegene Nutzen für die unterschiedlichen Anspruchsgruppen zu schaffen, um auf diese Weise überdurchschnittliche Wertzuwächse zu erzielen. Das Entwickeln einer konkrete Strategie und ihre engagierte und beharrliche Verwirklichung bilden dazu eine unabdingbare Voraussetzung.

Folien Download, PDF 24 kB »

POISE – die 5 Stufen zum Offensiven Marketing

Der Weg zum Offensiven Marketing führt über 5 Stufen, die Meyer/Davidson in der Formel POISE zusammenfassen. Sie besteht aus den Teilen:

  • Profitabel
    Ausgewogenes Verhältnis zwischen den Gewinnzielen des Unternehmens einerseits und den Kundenbedürfnissen andererseits herstellen. POISE als Leitgedanken bringt dieses Ausbalancieren (engl.: to poise) zum Ausdruck.
  • Offensiv
    Marktführerschaft anstreben, Risikobereitschaft zeigen und Konkurrenten in die Nachahmerposition zwingen.
  • Integrativ
    Marketingansatz verfolgen, der das gesamte Unternehmen einbezieht.
  • Strategisch
    Offensive Strategien und entsprechende Marketingpläne entwickeln.
  • Effektiv umgesetzt
    Die Umsetzung Offensiver Strategien effektiv managen.

Links und Literatur

  • Die offizielle Community zum Offensiven Marketing mit der Möglichkeit, die ersten 50 Seiten des unten genannten Buches herunterzuladen:
    www.offensives-marketing.de
  • MEYER, Anton / DAVIDSON, J. Hugh (2001): Offensives Marketing. Gewinnen mit POISE: Märkte gestalten, Potenziale nutzen. Freiburg i. Br. 2001.

Tagcloud

Produkt Vertrieb Potenzial Wettbewerb Prozess Zukunft Ablauf Unternehmen Psychologie Social Media Marketing Lernen Verkäufer Information Instrument Mensch Kommunikation Vision Konkurrenz Loyalitätsmarketing Kultur Methode Finanzierung E- Bürgermeister Führungskraft Strategie Orientierung CRM Value Marke Markt Motivation Navigation Präsentation Erfahrungswissen Kompetenz Modell Unternehmenskultur Personal Mitarbeiter Verhalten Akzeptanz IT Erfolg Emotion Mitarbeiterzufriedenheit Kundenbindung Internet Börse System Image Service Führungsstil Management IT-Trend Projekt Coaching Risiko Führungstipps Netzwerk Change-Management Empfehlungsmarketing Veränderung Verwaltung Grundsätze Commitment Regeln Kennzahlen Intelligenz Medien Projektmanagement Wachstum Führung Planung Werte Kundenrückgewinnung Kundenloyalität Wissensmanagement Kommunikationsmodell Macht Organisationsentwicklung Innovation Ziele Entscheidung Organisation Messung ILTIS Team Touchpoint Kreativität Kunden Wandel Veränderungsprozess Produktion Bewerberauswahl Kundenzufriedenheit Markterfolg Konflikt Mitarbeitergespräch Krise Mediation Trend Telefonie social network Karriere Netzwerksicherheit Literatur Change Management Demographie HRM Qualitätsmanagement Business-Ettikette Leadership Mentoring Qualität Intuition Prioritäten Manager Zielvereinbarung Controlling Assessment Corporate Kommunalberatung Mitarbeitermotivation Unternehmenskommunikation Altersstruktur Ideen Community Ethik Nachhaltigkeit Potenzialentwicklung Navigationsinstrument Resilienz Zielgruppe Recruiting Hörbuch Science of Happiness at Work Kündigung Beratung Knigge Mitarbeiterbindung Anforderungsprofil Strategieverwirklichung Management by Authentizität Checkliste Kulturkompetenz Mobile Marketing Verhandlung Dynamic Experience Profit Kommune Anwenderbetreuung Datenschutz Outsourcing Diversity Umwelt CSR Gehirntraining intrnational Projekt Office Widerstand High Potentials Akquise Verwaltung Visualisieren Mitarbeiterbefragung Mobile Erreichbarkeit Literatur Vertrieb Verbraucher Souveränität Burn-Out Leistung Research Energie IT-Infrastruktur E-Mail Training Charisma Weiterbildung Moderation CMS Event

Neues bei ILTIS

Lean Services - Einfach nur gut sein, reicht nicht

Wie Sie Ihre Dienstleistungen anhand der Lean-Management-Prinzipien aufbauen und weiterentwickeln können. 

Hier nachlesen