Selling Emotions:
Warum Verkäufer keine Angst vor CRM Systemen haben müssen


CRM Systeme als administrative Geisel für Verkäufer oder hilfreiches Werkzeug zur Effizienzsteigerung – Managementtool oder Kontrollinstrument.
Alles in einem, sagt Herbert Lohner - manchmal aber nichts von all dem, nämlich dann wenn ein CRM System aufgrund mangelder Nutzung verkümmert. Dann war es nur verschwendetes Geld.

Seit beinahe 10 Jahren ist Hebert Lohner als Key Account Manager  im Investitionsgütervertrieb in der IT Branche tätig und kennt die Vorbehalte von Verkäufern gegenüber CRM Systemen. Und das von beiden Seiten. Einerseits war und ist er selbst Anwender solcher Systeme, andererseits vertreibt er diese an seine Kunden.

  1. Verkäufer sind Einzelkämpfer!
  2. Verkäufer „horten“ ihr Wissen über „ihre“ Kunden!
  3. Verkäufer teilen ihr Wissen nicht, denn das macht sie unersetzlich!
  4. Das ganze Berichtswesen erfordert zu viel Aufwand!

Diese Argumentation von Entscheidern und Unternehmern hört Herbert Lohner täglich. Das sind die Gründe für gescheiterte CRM Projekte. So wird argumentiert, wenn entschieden wird ein CRM System doch nicht zu implementieren. Denn bekanntermassen lebt ein CRM System ja von den Informationen, die Verkäufer in solche Systeme einpflegen.

Insgeheim sind es aber auch die geheimen Ängste einiger  Verkäufer, Key Account Manager und Vertriebler, wie man sie nennt. Die Ängste, dass das nun zentral transparente Wissen den Mehrwert jedes Einzelnen schmälert. Dies und die vermehrte Administration ist es, was gegen die Implementierung von CRM Systemen ins Feld geführt wird.

Und dabei verpassen sie die Chance mehr Effizienz in Ihrer täglichen Arbeit und besseren Überblick über ihren Markt und ihre Kunden zu gewinnen.

Verkäufer ...

... sind Einzelkämpfer

JA! Wenn es sein muß, wenn sie alleine an der Front stehen und Entscheidungen getroffen werden müssen! Dann sind sie es , die im Sinne des Unternehmens Entscheidungen treffen müssen – und es auch tun!

Andererseits sind Verkäufer auch Führer, Motivatoren, Antreiber und Koordinatoren. Dies erfordert Teamfähigkeit und Führungskompetenz!

Sie sind wie ein Mittelstürmer vor dem Tor. Stets Teil des Teams, bereit auch mal „hinten mitzumischen“, aber letztendlich sind sie es, die die letzten Meter vor dem Tor den Schuß im richtigen Moment abgeben müssen. Sie sind die Torjäger. Alleine vor dem Tor aber hilflos ohne die Mannschaft dahinter!

Auf das Geschäftsleben übertragen bedeutet das, dass ein Spitzenverkäufer alleine nicht viel ausrichten kann. Er ist angewiesen auf die Unterstützung und vor allem auf die Informationen über alle Aktivitäten bei „seinen“ Kunden. Sei es eine Rechnung die nicht bezahlt wurde, eine Reklamation des Kunden oder aber auch eine Einladung für eine Messe. All das sind die Steilpässe tief in den Strafraum, die es ihm ermöglichen ein Tor zu schiessen oder auch nicht!

... „horten“ das Wissen über „ihre“ Kunden

JA! Und das ist es, was einen wesentlichen Eckpfeiler des Erfolgs eines Verkäufers darstellt! Alle relevanten Informationen zu einem Kunden oder einer Verkaufschance jederzeit parat zu haben. Manchmal finden sich diese Informationen in den berühmten Notitzbüchern der Verkäufer, dokumentiert im Terminplaner oder in Outlook. Manchesmal sind diese Informationen geordnet abgelegt, ein anderes mal herrscht Chaos. All diese Informationen sind da! Und die Mitarbeiter im Vertrieb leben davon!

Ja und es ist auch richtig, dass das Wiederfinden dieser Informationen und insbesondere die Weitergabe oft recht mühselig von statten geht. Benötigte Informationen dann aus dem Notitzbuch, von der Schreibunterlage oder unter den vielen Post it´s zu finden kann dann schon mal etwas dauern.

Es gibt aber auch schon viele Verkäufer, die auf die Unterstützung von professionellen Systemen zurückgreifen und es schätzen, dass sie ihre Informationen immer parat haben und diese auch für ihre „Mitspieler“ verfügbar sind.

Einfachheit und Effizienz steht hier im Vordergrund. Je einfacher, die „Dokumentation“ von statten geht umso effizienter ist man dann auch beim Wiederfinden der Informationen!

... teilen ihr Wissen nicht, denn das macht sie unersetzlich!

NEIN! Spitzenverkäufer wissen, dass es nicht das dokumentierbare Wissen in Form von Besuchsberichten, Verkaufschancen oder Aktivitäten ist, welches sie unersetzlich macht.

Es entscheidet auch nicht der vergessene Geburtstag eines Kunden oder Nichtwissen über vermeintliche Hobbies der Ehefrau des Kunden XY über Erfolg oder Niederlage.

NEIN! Spitzenverkäufer wissen, dass sie keine Produkte verkaufen. Sie verkaufen Emotionen und sie sind Teil dieser Emotionen.

Und: Ein Bauchgefühl ist schwer dokumentierbar. Der „richtige“ Zeitpunkt um ein Argument unterzubringen kann nicht geplant werden. All diese Dinge sind es aber, die den Erfolg ausmachen. Die einen Spitzenverkäufer unersetzlich machen.

Das vermeintliche Wissen in CRM Systemen hilft dem Verkäufer einerseits seine „Mannschaft“ immer ausreichend informiert zu wissen. Und andererseits hilft es ihm den Überblick zu behalten.

Spitzenverkäufer haben keine Angst ihr Wissen zu teilen, denn unersetzlich macht sie ihre Fähigkeit Emotionen zu erkennen, zu wecken und zu befriedigen!

Zu viel Aufwand

Das ganze Berichtswesen erfordert zu viel Aufwand

JA! Macnhmal! Nämlich genau dann, wenn Frau oder Herr Verkäufer die für die Unternehmens- oder Verkaufsleitung essenziellen Informationen jedesmal wieder mühselig zusammentragen müssen. Wenn immer und immer wieder über ein und die selbe Verkaufschance diskutiert werden muss. Wenn es darum geht, bestehende Fakten und Informationen zusammenzutragen!

Dann und nur dann ist es aus Verkäufersicht aufwändig und zugegebenermassen nicht wirklich wertschöpfend im Sinne eines Abschlusses.

Und genau deswegen sind CRM Systeme wertvoll. Denn die automatische Ablage und Zuordnung von Informationen ist die Basis dafür, dass ein CRM System auch Steuerungsinstrument sein kann.

Damit verringert sich der berühmte „administrative“ Aufwand für jeden Einzelnen! Die lästigen Fragen, warum das eine oder andere Geschäft doch nichts geworden ist. Warum der versprochene Abschluss noch immer nicht da ist und die Verhandlung der nächstjährigen Quote sind ohnehin nicht zu verhindern – doch dann lieber mit Fakten die für beide Seiten gleich transparent und schlüssig sind!

Akkurate Daten helfen aber auch dem Vertrieb beispielsweise durch gezieltere Marketingmassnahmen zu neuen Verkaufschancen zu kommen.

Fazit

CRM Systeme – Allheilmittel, gefürchtet, hochgejubelt und totgesagt? In Wahrheit ganz einfach – ein modernes Werkzeug, dass in keiner Vertriebsorganisation fehlen sollte!

Autor

Herbert Lohner

Neubaugasse 3
13462 Absdorf
Telefon +43 664 913 1769

E-Mail: redaktion@sellingemotions.com
Internet: www.sellingemotions.com



    Verwandte Themen
    Tagcloud

    IT Navigation Potenzial Führungskraft Mitarbeiter social network Information Organisationsentwicklung Kultur Management Zielgruppe Psychologie Kunden Emotion Change-Management Innovation Verhalten Zukunft Führung Wettbewerb Kommunikation Entscheidung Messung Führungstipps Orientierung Motivation Projektmanagement Projekt Visualisieren Unternehmen Projekt Office Strategie Unternehmenskultur Erfolg Internet ILTIS Vision Ablauf Konflikt Personal Trend Social Media Community Kompetenz Wissensmanagement Veränderung E- Commitment Kundenbindung Karriere Ziele Marketing Kundenzufriedenheit Grundsätze Prozess High Potentials Value Markt Anwenderbetreuung Literatur Change Management Marke Instrument Potenzialentwicklung IT-Infrastruktur Konkurrenz Methode Produkt System Mensch Netzwerk Bürgermeister Akzeptanz CRM Erfahrungswissen Lernen Qualität Netzwerksicherheit Service Image Mitarbeitermotivation intrnational Unternehmenskommunikation Mitarbeitergespräch Coaching Risiko Kreativität Modell Organisation Verkäufer Produktion Navigationsinstrument Veränderungsprozess Regeln Zielvereinbarung Business-Ettikette Werte Mentoring Planung Kulturkompetenz Börse Vertrieb Kundenloyalität Leadership Kennzahlen Authentizität Qualitätsmanagement CMS IT-Trend Macht Krise Touchpoint Dynamic Experience Manager Souveränität Team Wandel Kommunikationsmodell Management by Präsentation Literatur Vertrieb Bewerberauswahl Finanzierung Loyalitätsmarketing Medien Assessment Recruiting Intuition Widerstand Demographie Wachstum Verbraucher E-Mail Weiterbildung Mitarbeiterzufriedenheit Moderation Ideen HRM Mitarbeiterbindung Controlling Datenschutz Verhandlung Ethik Telefonie Kundenrückgewinnung Profit Mitarbeiterbefragung Charisma Kündigung Training Strategieverwirklichung Nachhaltigkeit CSR Mobile Marketing Beratung Burn-Out Hörbuch Science of Happiness at Work Gehirntraining Markterfolg Checkliste Intelligenz Führungsstil Diversity Mediation Akquise Prioritäten Kommunalberatung Knigge Empfehlungsmarketing Anforderungsprofil Energie Kommune Outsourcing Corporate Mobile Erreichbarkeit Verwaltung Leistung Research Verwaltung Altersstruktur Resilienz Umwelt Event

    Neues bei ILTIS

    Lean Services

    Wie Sie den Change vom Kostenfaktor hin zum Qualitätsdienstleister meistern

    Das erfahren Sie bei uns