Projektfeindliche Unternehmenskultur – was tun?

In manchen Unternehmen geraten Projekte immer wieder in die Bredouille, obwohl die Projektleitung gut ist, die Ziele klar definiert sind, die Methodik stimmt und Störungen ausbleiben. Dann kann es sein, dass die Unternehmenskultur gute Leistungen verhindert.

Motivation und Führung der Teammitglieder ist generell Aufgabe des Projektleiters. Aber manchmal liegen die Gründe für mangelnde Leistung der Teammitglieder außerhalb der Projekts; es ist die Unternehmenskultur, in der sich etwas ändern muss.

Was sind das für projektfeindliche Strukturen und wie lassen sie sich auflösen?

Projektfeindliche Strukturen

Projekte als Mission Impossible

  • In manchen Unternehmen sind Projekte Auffangbecken für schwierige Aufgaben, weil sich in der Linie keiner die Finger daran verbrennen will. Eine brisante Mischung: Zum einen werden an die Projekte teils unrealistische Erwartungen gestellt. Zum anderen empfinden die Betroffenen das Projekt als Abwertung ihrer bisherigen Arbeit und als Bedrohung und lassen es am ausgestreckten Arm verhungern.

    Projektleiter und Teammitglieder sind dann dazu verdammt, Erfolge zu erzielen, die eigentlich niemand will.

Projektitis und Chaos

  • In anderen Umgebungen trifft ein großer Veränderungsbedarf auf hohe Beharrungstendenz. Hier werden zahlreiche Projekte gestartet, aber weder an einer Strategie ausgerichtet, noch miteinander verzahnt. Kein Wunder, dass sie dann nicht erfolgreich zu Ende gebracht und als inkonsistent und sinnlos erlebt werden.

Schlechte Reputation

  • Unter den beschriebenen Bedingungen bleibt es nicht aus, dass Projektarbeit einen schlechten Ruf bekommt und Projektleiter ihre Beauftragung als „Bestrafung“ erleben. Man bekommt ein Projekt „aufgedrückt“.

    Gute Ergebnisse und Spaß bei der Arbeit lassen sich da kaum erwarten.

Innere Werte als Projekthemmnisse

  • Ebenfalls störend können sich innere Orientierungsmuster der Teammitglieder auswirken, die gut in die Linie, nicht aber ins Projekt passen. Wer Anweisung und Kontrolle gewohnt ist, wird Probleme bekommen, wenn die Fähigkeit gefragt ist, Risiken selbstständig einzuschätzen und auch mal einzugehen. Wer sich in den stabilen Strukturen der Linie gut aufgehoben fühlt, mag die Unsicherheit einer Rolle als „Projekt-Nomade“ als enorm belastend empfinden. Und auch die ständig neuen Konstellationen in den Projekt-Netzwerken sind für Menschen mit Hang zu Stabilität und Ordnung beunruhigend.

Werte verändern

Der Lösungsansatz für all die beschriebenen Probleme liegt auf der Hand: Die Projekte werden nur dann bessere Ergebnisse erzielen, wenn sich Wertesystem und Orientierungsmuster ändern, und zwar auf Unternehmensebene.

Wichtig dabei ist, dass die Mitarbeiter diese neuen Werte freiwillig erarbeiten und annehmen. Auf keinen Fall sollten die Promotoren dieses Prozesses das Bisherige schlecht machen, ihre Botschaft muss vielmehr lauten: In der Vergangenheit waren die alten Werte sinn- und wertvoll, doch jetzt geht es darum, geeignete Verhaltensweisen für die Projektarbeit zu finden.

Es ist also notwendig, in Diskussionsprozessen jene Muster herauszufinden, die guter Projektarbeit entgegenstehen, und diese zu verändern. Die Geschäftsleitung und das obere Management sollten folgende Fragen beantworten:

  • Was soll in Projekten bearbeitet werden?
  • Warum sind sie von herausragender Bedeutung?
  • Und welche Anforderungen gelten für Projektleiter und Teammitglieder?

Im Projekt Magazin gibt es einen zweiteiligen Beitrag mit mehreren konkreten Beispielen zu diesem Thema. Lesen Sie kostenlos den Teil „Projektfeindliche Unternehmenskultur – was tun? Teil 1: Fallbeispiele und Problemanalyse“.

Autorin

Petra Berleb
Chefredakteurin
Berleb Media GmbH

Mehlbeerenstr. 4
D-82024 Taufkirchen

Das Thema wurde exklusiv von www.projektmagazin.de für die Leser von 4managers freigegeben.

Testen Sie das Projekt Magazin - kostenlos und unverbindlich. Wir bieten exklusiv für 4managers-Leser ein kostenloses Schnupperabo an. Es endet nach drei Monaten automatisch. Hier gelangen Sie zur Anmeldung: www.projektmagazin.de/abo/id/4managers

 

Andrea Ramscheidt

Mission Impossible.
Wie Sie unmögliche Projekte in Erfolge verwandeln.

Linde Verlag 2013
208 Seiten, gebunden, EUR 24,90

ISBN 978-3-7093-0508-9

E-Book (E-Pub) EUR 18,99
ISBN 978-3-7094-0384-6

Tagcloud

Kommunikation Unternehmenskommunikation Leistung Kennzahlen Krise Veränderung Methode Motivation Führung Literatur Vertrieb Kunden Zukunft social network Loyalitätsmarketing Ablauf Kundenbindung Modell Management Internet Instrument Produktion Vertrieb Vision Prozess Social Media E- Personal Team CSR ILTIS Planung Hörbuch Produkt Innovation Knigge Organisation Organisationsentwicklung Markt Strategie Beratung Grundsätze Kommunalberatung Mitarbeiter Verkäufer Marke Change-Management HRM Lernen Wettbewerb IT Community Akzeptanz Erfolg Finanzierung Konflikt Wissensmanagement Service Recruiting Unternehmen Qualitätsmanagement Potenzial Entscheidung Management by Emotion Kundenloyalität Intuition Mitarbeitergespräch Unternehmenskultur Kultur Projekt Börse IT-Trend Führungskraft Orientierung Kompetenz Kündigung Projektmanagement Verhalten Konkurrenz Karriere Marketing Ziele Resilienz Information Mensch Coaching Widerstand Macht Medien Erfahrungswissen Assessment Event Kundenzufriedenheit Gehirntraining Werte Führungstipps Psychologie Netzwerksicherheit Touchpoint Outsourcing Empfehlungsmarketing Prioritäten Netzwerk Potenzialentwicklung Messung Umwelt Manager Commitment Checkliste Wachstum Kreativität Controlling Mentoring Corporate Wandel Regeln Kommunikationsmodell Intelligenz Zielgruppe Qualität Veränderungsprozess Bewerberauswahl Demographie Mitarbeiterzufriedenheit Präsentation Strategieverwirklichung Risiko Navigationsinstrument Ideen CMS Verwaltung Trend Value Literatur Change Management CRM Zielvereinbarung Mitarbeiterbefragung Markterfolg Kulturkompetenz Diversity Souveränität Profit IT-Infrastruktur Leadership Mitarbeitermotivation Kundenrückgewinnung System Navigation Altersstruktur Kommune Weiterbildung Science of Happiness at Work Image Mobile Erreichbarkeit E-Mail Ethik Projekt Office Anforderungsprofil High Potentials Bürgermeister intrnational Mediation Anwenderbetreuung Mobile Marketing Burn-Out Energie Mitarbeiterbindung Nachhaltigkeit Verhandlung Datenschutz Moderation Authentizität Führungsstil Akquise Verbraucher Business-Ettikette Charisma Telefonie Dynamic Experience Research Verwaltung Training Visualisieren

Neues bei ILTIS

Lean Services

Wie Sie den Change vom Kostenfaktor hin zum Qualitätsdienstleister meistern

Das erfahren Sie bei uns