Zielvereinbarung

"Wer vom Ziel nicht weiß, kann den Weg nicht finden."

So lautet ein Zitat von Christian Morgenstern. Zielvereinbarungen geben Mitarbeitern Orientierung. Sie schaffen Freiräume und ermögliche eigenverantwortliches Arbeiten. Richtig eingesetzt helfen Zielvereinbarungen Führungskräften und Mitarbeitern komplexe Anforderungen in konkrete messbare Ergebnisse umzusetzen und nach Verantwortung und Zeit überprüfbar zu formulieren.

In der Idealform basiert das Führen mit Zielen auf dem Konzept des Managements by Objectives aus dem Jahr 1954. Danach beginnt ein Zielsystem immer mit den Unternehmenszielen und setzt sich über Bereichs- und Teamziele bis auf die Ebene der einzelnen Mitarbeiter fort. Idealerweise ergeben die kumulierten Einzelziele der Mitarbeiter wiederum die Unternehmensziele. So sollen Erfolge sichtbar und Ursachen geklärt werden.

Folien Download, PDF 19,5 kB »

Grundidee eines solchen Prozesses ist, dass Mitarbeiter motiviert und effizient arbeiten, wenn sie an der Zielvereinbarung beteiligt sind und sich mit ihrem Ziel identifizieren können.

Der Mitarbeiter kann sein Handeln dann konkret an seinen Zielen ausrichten und wird zum Mitunternehmer. In der betrieblichen Praxis sind Zielvereinbarungssystem oft mit Bonus- oder Entlohnungsmodellen gekoppelt.
Die Anstrengungen der Mitarbeiter sollen so eine Verstärkung in Richtung zielorientierter Leistung bekommen.

Zielvereinbarungen in der betrieblichen Praxis

Je nach der Kultur in Ihrem Unternehmen werden Zielvereinbarungen als Pflichtaufgabe am Jahresanfang ohne Bedeutung für die tatsächliche Aufgabe am eigenen Arbeitsplatz verstanden.Oder sie dienen im anderen Extrem als alleiniges Führungsinstrument, dem sich alles weitere unterzuordnen hat. Oft hängt die Bedeutung einer Zielvereinbarung auch davon ab, ob sie im Vertriebsbereich oder in der Produktion geschlossen wurde.

Schritte zur Zielvereinbarung

  • Zielvereinbarungsgespräch
    mit schriftlicher Vereinbarung der Ziele und Ihrer Messgrößen
  • Review oder Zwischenbilanzgespräch
    zum Abgleich, ob die wesentliche Meilensteine erreicht werden
  • Zielerreichungsgespräch
    Messung der Zielerreichung und Entscheidung über Variable Vergütungsanteile

Folien Download, PDF 24 kB »

Das zirkuläre Gesprächsmodell zur Zielvereinbarung

Dem Ideal, eine Zielvereinbarung in nur einem Gespräch zwischen Führungskraft und Mitarbeiter zu erreichen kann in der beruflichen Praxis nicht immer entsprochen werden. Oft bedarf es eines gemeinsamen Vorgespräches oder Führungskraft und Mitarbeiter habe sich jeweils umfangreich vorbereitet.
Gute Ziele zeichnen dadurch aus, dass bedeutsam und nicht alltäglich sind. Trotzdem müssen Sie ausreichen konkret formuliert sein. Zusätzlich müssen Sie in konkrete Handlungen des Mitarbeiters umzusetzen sein. Solche Ziele einfach und mit wenigen Worten zu formulieren erfordert Zeit und ist in der Regel im Dialog leichter zu bewältigen.

Mit dem von der ILTIS GmbH entwickelten Instrument des zirkulären Gesprächsmodell zur Zielvereinbarung können Sie Ziele im Dialog finden und formulieren

Folien Download, PDF 26 kB »

Wie formuliere ich Ziele?

Immer wenn Daten und Fakten für die Zielvereinbarung herangezogen werden können, scheint die Formulierung eines Ziel einfach: Im Geschäftsjahr 20... wird ein Netto-Umsatz von ? Euro erreicht, könnte ein Ziel für einen Verkaufsleiter lauten.

Deutlich schwerer ist es dort messbare Ziele zu formulieren, wo die Ergebnisse nicht einfach abzählbar sind. Haben Sie mit Ihrer Sekretärin schon einmal folgendes Ziel vereinbart: "Zu jeder Geschäftsleitungssitzung liegen die aktuellen Verkaufszahlen, die Qualitätsdaten aus der Produktion und die betriebswirtschaftlichen Analysen vollständig vor."

Den Leiter Ihrer Rechtsabteilung könnten Sie vorschlagen "Die Anzahl der offenen Verfahren liegt im Jahresmittel 10% unter dem Vorjahresniveau".
Oder dort, wo die Ihre Qualitätsmanager arbeiten nutzen die Vereinbarung: "Die Fehlerquote/ Anzahl der Beschwerden/ Anzahl der Rückläufer liegt unter XY."

Keine dieser Formulierungen wird unmittelbar auf Ihren Bedarf passen, aber sie machen deutlich, dass es immer möglich ist eine konkrete Formulierung zu finden.

Kontakt

Dies ist eine Leistung der ILTIS GmbH. Bei unserer Arbeit mit unseren Kunden haben wir verschiedene Instrumente für Zielvereinbarungen entwickelt und eingesetzt. Sie haben sich bewährt und geholfen die verschiedenen Aufgaben bei der Vereinbarung und Überprüfung von Zielen zu lösen. Fordern Sie ein Auszug aus dem Gesprächsleitfaden und einen Zielvereinbarungsbogen an.

Autor Bengt Krauß

Bengt Krauß

Bengt Krauß, Diplom-Sozialökonom, ist seit mehr als 16 Jahren als Berater, Coach und Projektmanager tätig. In dieser Zeit hat er zahlreiche Führungskräfte auf dem Weg zum Erfolg begleitet, Projektleiter bei der Realisierung ihrer Projekte unterstützt.

Sein Spezialgebiet sind die Wechselwirkungen zwischen effizienter Prozessgestaltung und personenbedingten Faktoren in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung im Bereich von Veränderungs- und Personalentwicklungsprojekten. Er ist Mitglied des Vorstands des Demographie Netzwerks (ddn) und leitet dort den Arbeitskreis "Führung und Unternehmenskultur".

ILTIS GmbH
Röntgenstraße 15
D-72108 Rottenburg

Telefon: +49 7472 9839 432
Telefax: +49 7472 9839 22

E-Mail: bengt.krauss@dont-want-spam.iltis.de

Zum Beraterprofil

Weitere Tipps von uns zum Thema

  • Zielvereinbarungsgespräche - Alptraum oder Führungslust? Lesen Sie mehr über die 7 wichtigsten Gesprächsregeln für das Zielvereinbarungsgespräch.
  • Gut gezielt ist halb getroffen. Für Führungskräfte bedeutet dies, unternehmerische Ziele regelmäßig auf Mitarbeiterebene herunterzubrechen. In der Praxis gibt es Einzelvereinbarungen und Gruppenvereinbarungen.
  • Dauerhaft verbessern. Das Leistungsniveau kann durch regelmäßige Verbesserungszyklen erhöht werden. Lesen Sie mehr darüber im Tipp und fordern Sie die Checkliste "Dauerhaft verbessern - Verbesserungszyklus in acht Schritten von ILTIS" an.
  • Lieber langsam, aber sicher ans Ziel. Zur erfolgreichen Umsetzung von Zielen ist im Vorfeld eine realistische Planung anzusetzen. Sicherlich ist es für Manager nicht einfach "im Auge der Aktionäre und Analysten" mal eine Runde sitzen zu bleiben. Heißt im Klartext realistische Ziele planen, die auch zum Erfolg führen können, denn dann ist die Motivation der Mitarbeiter gesichert.

Tagcloud

Navigation Kunden Service Organisation Information Kommunikationsmodell Science of Happiness at Work Emotion Personal Wettbewerb Kommunikation Vertrieb IT Qualitätsmanagement Kundenzufriedenheit social network Projekt Führungskraft Lernen Social Media ILTIS Verhalten Trend Strategie Konflikt Mitarbeiter Weiterbildung Commitment Wissensmanagement Führungsstil Wachstum Corporate Kultur Qualität Veränderung Akzeptanz Erfolg Entscheidung Touchpoint Bürgermeister Unternehmenskultur Value Management Recruiting Messung Psychologie Coaching Instrument Prozess Methode Business-Ettikette Führung Grundsätze Marketing Kompetenz Kreativität Innovation Zukunft Beratung Potenzial Controlling Netzwerk Prioritäten Image Vision Unternehmen Mensch Planung Change-Management System Diversity Börse Unternehmenskommunikation Führungstipps Ziele Marke E- Markt Research Team Projektmanagement Werte Zielvereinbarung Wandel Krise Verhandlung Veränderungsprozess Internet Ethik Literatur Change Management Management by Mitarbeitermotivation Intuition Mitarbeiterbindung Verkäufer Konkurrenz Macht Finanzierung Produkt Kulturkompetenz Zielgruppe Leistung Organisationsentwicklung Telefonie Präsentation Manager Potenzialentwicklung Widerstand Ideen Mentoring Produktion Umwelt Visualisieren Erfahrungswissen Mitarbeiterzufriedenheit Intelligenz Nachhaltigkeit CRM Regeln Kundenloyalität Bewerberauswahl Modell Orientierung Motivation Mobile Erreichbarkeit Outsourcing HRM Community Kennzahlen Kundenrückgewinnung Kundenbindung Anforderungsprofil Risiko Loyalitätsmarketing Mitarbeiterbefragung Leadership Medien Demographie Karriere Kommune Mitarbeitergespräch Ablauf Knigge Moderation CSR Projekt Office Assessment Strategieverwirklichung High Potentials IT-Trend Netzwerksicherheit Markterfolg Kommunalberatung Kündigung Dynamic Experience Mediation Souveränität Profit Resilienz Burn-Out Altersstruktur Navigationsinstrument Empfehlungsmarketing Mobile Marketing Verwaltung Datenschutz Verbraucher Authentizität Charisma E-Mail Anwenderbetreuung Akquise Training Energie intrnational Verwaltung Gehirntraining Checkliste IT-Infrastruktur Literatur Vertrieb CMS Event Hörbuch

Neues bei ILTIS

Lean Services

Wie Sie den Change vom Kostenfaktor hin zum Qualitätsdienstleister meistern

Das erfahren Sie bei uns