Ihr perfekter Tag
So lassen Sie dem Burn-out-Syndrom keine Chance!

Lustlosigkeit, Gereiztheit, Schlafstörungen und Tinitus – rund 15 Prozent der Deutschen fühlen sich einmal im Leben über eine längere Zeit „ausgebrannt“. Diagnose: Burn-out. Viele von ihnen tun ihren Zustand als eine „vorübergehende schlechte Phase“ ab  und merken dabei gar nicht, dass sie auf direktem Weg in eine schwere Depression sind. Soweit muss es nicht kommen – wenn Sie bewusst mit Ihrer Lebenskraft umgehen.

In der neuen „Lebenskraft-Serie“ zeige ich Ihnen, wie das geht.

1. Training am Morgen – Die Dosis muss stimmen

Ich weiß, die ersten Schritte beim Frühsport tun weh. Aber es lohnt sich! Wer morgens seinen Fettstoffwechsel trainiert, bekommt tagsüber in harten Zeiten weniger häufig sein Fett weg. Regelmäßiges leichtes (!) Ausdauertraining in einem niedrigen Herzfrequenzbereich verbessert nicht nur die Fettverbrennung. Auch die Spiegel der Nervenbotenstoffe (z.B. Serotonin) werden ausgeglichener, die Laune besser und der Kopf frei.

Mein Lebenskraft-Tipp: Kaufen Sie sich einen Herzfrequenzmesser und joggen Sie regelmäßig nach dem Aufstehen. Dabei sollten Sie nur bis 65 Prozent Ihrer individuellen maximalen Herzfrequenz erreichen. Die berechnet sich überschlägig nach 220 (Mann) bzw. 226 (Frau) minus Lebensalter. Ihre maximale Herzfrequenz können Sie leicht durch ein Belastungs-EKG von Ihrem Arzt ermitteln lassen.

Noch individueller ist die Spiro-Ergometrie. Hier ermittelt der Sportmediziner anhand der Atmungsgase Ihre individuellen Herzfrequenzen bzw. Energie-Zonen, in denen Sie trainieren sollten.

Was Sie unterstützt: Legen Sie sich schon am Vorabend Sportkleidung und Laufschuhe direkt vor dem Bett so zurecht, so dass Sie sofort reinschlüpfen können, während Sie zum Wecker laufen. Den stellen Sie nämlich nicht auf den Nachttisch, sondern weit weg. Der Wohnungsschlüssel liegt direkt daneben – und bevor sich Ihr Gehirn Ausreden einfallen lassen kann, sind Sie schon draußen.

2. Phantasie – Die Kraft der Vorstellung nutzen

Stellen Sie sich vor, wie Sie herzhaft in eine Zitrone beißen. Verzieht sich gerade Ihr Gesicht und das Wasser läuft Ihnen im Munde zusammen? Das Phänomen der körperlichen Wirkung reiner Vorstellungskraft ist wissenschaftlich erwiesen. Je wirklichkeitsnäher die Vorstellung, desto stärker der Speichelfluss und die Illusion von saurem Geschmack.

Wenn Sie sich fünf Minuten lang mit all Ihrer Vorstellungskraft an einen Ort begeben, an dem Sie sich rundum wohl fühlen, können Sie den Adrenalin-Ausstoß des ganzen Tages um bis zu 50 Prozent senken und sind so weniger gestresst. Adrenalin ist ein Stresshormon, das die Arterien brüchig werden lässt und so Herzinfarkte begünstigt.  
Mein Lebenskraft-Tipp: Stellen Sie Ihren Wecker fünf Minuten früher als geplant. Malen Sie sich Ihren Lieblingsort aus und reisen Sie in Gedanken dort hin.

Was Sie unterstützt: Erstellen Sie sich eine Pinnwand mit den Bildern, die Ihre Vision von einem schönen Ort unterstützt. Sammeln Sie all die Dinge in Magazinen, Zeitschriften, die Sie sich wünschen. Oder legen Sie sich in Ihrem Computer einen Ordner an, in dem Sie die Fotos sammeln, die Sie in Ihren Urlauben oder an Orten gemacht haben, an denen Sie sich wohl gefühlt haben.
So können Sie sich diesen Ordner immer wieder einmal anschauen (evtl. auch auf Ihrem Mobil-Telefon). Oder Sie stellen Ihren Computer so ein, dass er automatisch als Bildschirmschoner diese Fotos zeigt. Nutzen Sie die Kraft der Bilder!

3. Schaffen Sie sich Aktivitäten der Freude

Für die einen ist es ein schöner Film, für die anderen der Spaziergang mit dem Hund – die Möglichkeiten, sich auf etwas zu freuen, sind vielfältig. Diese bewusste Freude hat eine enorme Wirkung: Sie verschafft uns den nötigen Antrieb, Dinge zu bewegen und unser Leben aktiv zu gestalten.  

Mein Lebenskraft-Tipp: Befragen Sie Ihr Bauchgefühl: Was bereitet Ihnen wirklich Freude? Schreiben Sie mindestens 30 „Energie-Engel“ auf. Dann wird es Ihnen leichter fallen, jeden Abend eine andere schöne Aktivität der Freude in Ihren Tag einzuplanen. Stellen Sie sich einfach die Frage: Was gibt mir Energie? Was bereitet mir Freude?

Was Sie unterstützt: Machen Sie alles wie immer, aber suchen Sie sich eine Aktivität aus, auf die Sie sich am Abend freuen und die Sie auch wirklich ausführen können. Die Aktivität sollte 30 bis 60 Minuten dauern. Wichtig ist, dass Sie sich etwas gönnen. Und falls der heutige Abend doch anders verplant ist, machen Sie es morgen. Nur tun Sie es! Setzen Sie sich am besten einen fixen Termin in Ihren Tagesplaner.

Fazit

Durch den gezielten und zeitlich koordinierten Einsatz der fünf Vitalelemente – Ernährung, Bewegung, Entspannung, Motivation und mentales Training – erreicht man ein Optimum an körperlicher und geistiger Fitness und kann so den Anforderungen des Tages viel besser gerecht werden. Mehr Tipps für die notwendige Power für den Tag finden Sie auch im Buch "der perfekte Tag". 

Lesen Sie dazu auch Teil II der Lebenskraft-Serie:
Ihr perfekter Tag – So bekommen Sie mehr Lebenskraft!

Autor

Slatco Sterzenbach

Slatco Sterzenbach ist Lebenskraft-Experte für ganzheitliches Gesundheits-Coaching im deutschsprachigen Raum. Der Diplom-Sportwissenschaftler und Bestseller-Autor blickt auf 25 Jahre Erfahrung in den Bereichen Prävention/Gesundheit und Leistungskraftsteigerung/Motivation zurück. Als Leistungssportler und Personal Trainer weiß er genau, wovon er spricht: Zwischen 1990 und 2009 konnte der leidenschaftliche Triathlet sechsmal in einem Ironman-Wettkampf finishen; 2001 stellte er einen Weltrekord im Indoor-Cycling auf. Inzwischen hat er zusammen mit seiner Frau die Idee der „Selfness“ entwickelt und lehrt und lebt die Zusammenhänge zwischen Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden. Slatco Sterzenbach stellt seine Kompetenz auch in den Dienst der Wirtschaft und nutzt die Analogie zwischen Sport und Karriere: Als Unternehmenscoach berät er Führungskräfte, absolvierte bisher erfolgreich über 1.300 Seminartage und ist ein gefragter Keynote-Speaker.

     

    Alle Erläuterungen zu Wellness-Themen auf 4managers dienen ausschließlich der persönlichen Unterstützung des Lesers. Die Erläuterungen sind weder als Diagnose, Rezept noch zur Behandlung von Krankheiten oder gesundheitlichen Beschwerden gedacht. Sie können und wollen keine medizinische Betreuung oder Behandlung ersetzen. Die Erwähnung eines Produkts, einer Dienstleistung oder einer Therapie stellt keine Empfehlung dar. Kommentare von Fremdautoren geben die Meinung dieser Autoren wieder und nicht die der Herausgeber. Bitte treffen Sie Ihre persönlichen, eigenverantwortlichen Entscheidungen in Gesundheitsfragen immer zusammen mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker.

    Tagcloud

    Methode Modell Mensch Kundenbindung Prozess Management Emotion social network Markt Zukunft Krise Entscheidung Produkt Wettbewerb Kundenzufriedenheit Vertrieb Instrument Führungstipps Kommunikation Unternehmen Veränderung Regeln Wissensmanagement Marke Loyalitätsmarketing Motivation Mitarbeiterbindung Kunden Organisation Führung Verkäufer Marketing Messung Finanzierung Orientierung Datenschutz Projekt IT Leadership Ablauf Potenzial Internet Ziele Innovation Verhalten Erfolg Konkurrenz Ethik Change-Management Recruiting Corporate Kultur Mitarbeiter Vision Psychologie Service Controlling ILTIS Konflikt Community E- Mitarbeiterbefragung Navigation Nachhaltigkeit Karriere Team Akzeptanz Qualität System CRM Intuition Touchpoint Kundenloyalität Produktion IT-Trend Management by Kommune Information Organisationsentwicklung Börse Projekt Office Manager Personal Bewerberauswahl Strategie Value Dynamic Experience Werte Kündigung Trend Ideen Prioritäten Planung Kommunikationsmodell Kennzahlen Image Science of Happiness at Work Lernen Präsentation HRM Zielvereinbarung Markterfolg Wandel Unternehmenskultur Commitment Netzwerksicherheit Gehirntraining High Potentials Führungskraft Strategieverwirklichung Netzwerk Mentoring Erfahrungswissen Telefonie Kompetenz Authentizität Coaching Souveränität Charisma Medien Mitarbeiterzufriedenheit Anwenderbetreuung Verwaltung Diversity Zielgruppe Kulturkompetenz Qualitätsmanagement Literatur Change Management Beratung Grundsätze Knigge Navigationsinstrument Widerstand Mobile Marketing Profit Intelligenz Veränderungsprozess Mitarbeitermotivation Kundenrückgewinnung Risiko Business-Ettikette Empfehlungsmarketing intrnational Bürgermeister Wachstum Social Media Macht Research Mitarbeitergespräch Unternehmenskommunikation Verbraucher Checkliste Potenzialentwicklung Event E-Mail Verwaltung Führungsstil Assessment Kreativität Projektmanagement Umwelt CMS Verhandlung Altersstruktur Outsourcing Energie CSR Weiterbildung IT-Infrastruktur Moderation Leistung Mediation Literatur Vertrieb Demographie Anforderungsprofil Kommunalberatung Mobile Erreichbarkeit Visualisieren Akquise Resilienz Hörbuch Training Burn-Out